Janek ist ein leidenschaftlicher Schwimmer. Sein Opa trainiert ihn. Beim nächsten Wettkampf wird er zum ersten Mal starten. Doch während Janek immer besser schwimmt, wird Opa immer komischer. Erst zieht er bei Janek und dessen Mutter ein, dann liest er die Zeitung von gestern - und schließlich will er im Wohnzimmer ein Feuer anzünden.
Petra Wüllenweber erzählt die Geschichte eines Jungen, der miterleben muss, wie sein geliebter Opa immer unselbständiger und unzurechnungsfähiger wird, wie er irgendwann nicht einmal mehr sein eigenes Spiegelbild erkennt. Denn Janeks Opa leidet unter Alzheimer.
Einfühlsam schildert »Am Horizont« die Not der Angehörigen, ihre Verzweiflung und ihre Überforderung. Von einem Tag auf den anderen ist Janek der, der auf seinen Opa aufpassen muss, der seinen Zustand mit allen Mitteln zu verbergen versucht. Weil er sich für ihn und seine immer krasseren Aussetzer schämt. Und weil er ihn liebt und verhindern will, dass er in ein Heim muss. Petra Wüllenweber gelingt es, die Realität nicht zu verharmlosen und trotzdem auch die schönen Momente festzuhalten, die Janek mit seinem Opa teilt.

Auszeichnungen und Aufführungen

Im Stückepool von Kaas & Kappes 2008

Einladung für sechs Gastspiele nach Norditalien
(Südtiroler Kulturinstitut) 2010

Einladung zum Frankfurter Autorenforum 2010

3. Preis Mülheimer KinderStückePreis 2010

Übersetzung ins Lettische für das Goethe-Institut Riga

Weitere Aufführungen des Stückes durch:
Hans Otto Theater Potsdam (Premiere: 08.09.2011)
Landestheater Rudolstadt (Premiere: 30.09.2011)
Theater Heilbronn (Premiere: 11.01.2013)